Sie sind hier

Förderverein Satzung

Förderverein
des
Turnverein 1903 Ortenberg e.V.

77799 Ortenberg
- Satzung -

§ 1    Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

Der Verein führt den Namen „Förderverein des Turnverein 1903 Ortenberg e.V.“.

  1.    Sitz des Vereins ist 77799 Ortenberg
  2.    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  3.    Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.

§ 2    Vereinszweck

  1.    Zweck es Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung des Turnverein 1903 Ortenberg e.V.
  2.    Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

                       - die Erhebung von Beiträgen

                       - die Beschaffung von Spenden

                       - Veranstaltungen, mit  denen der breiten Öffentlichkeit der Förderungszweck bekannt

                          gemacht wird

  3.    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  4.    Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der AO.
  5.    Die Organe des Vereins (§ 6) üben ihre Tätigkeit ehrenamtlicht aus.
  6.    Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

   7.    Ersatz von Aufwendungen gibt es nur nach Vorstandsbeschluss.

§ 3     Mitgliedschaft

  1.    Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden.
  2.    Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.
  3.    Die Mitgliedschaft endet

              - durch Tod des Mitglieds, bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung

              - durch Austrittserklärung

              - durch Ausschluss aus dem Verein

              - durch Streichen aus der Mitgliederliste.

   4.   Der Austritt aus dem Verein kann nur zum 31.12. eines Jahres erfolgen. Die Austrittserklärung

         muss schriftlich erfolgen und dem Vorstand spätestens bis zum 30.11. des Jahres zugehen.

   5.   Der Ausschluss eines Mitglieds kann durch Beschluss des Vorstands erfolgen, wenn das Mitglied

          in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Vor dem Ausschluss ist das

          betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen

          die Entscheidung Berufung an den Vorstand einlegen, über die die Mitgliederversammlung

          entscheidet.

   6.   Die Streichung eines Mitglieds aus der Mitgliederliste erfolgt durch den Vorstand, wenn das

         Mitglied mit zwei Jahresbeiträgen im Verzug ist und diesen Betrag auch nach schriftlicher

         Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb dreier Monate von der Versendung der Mahnung

         an die letztbekannte Adresse des Mitglieds in voller Höhe entrichtet. In der Mahnung muss der

         Vorstand auf die bevorstehende Streichung der Mitgliedschaft hinweisen.

§ 4     Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1.    Alle Mitglieder haben Teilnahme- und Stimmrecht bei der Mitgliederversammlung, wenn sie das 16. Lebensjahr erreicht haben.
  2.    Alle Mitglieder haben die Pflicht, zur Erfüllung der Vereinsaufgaben im Sinne des § 2 der Satzung beizutragen.
  3.    Juristische Personen erfüllen ihre Rechte und Pflichten durch eine zur Vertretung berechtigte natürliche Person.

§ 5     Mitgliedsbeitrag

  1.    Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge.  Über die Höhe des Beitrags entscheidet die Mitgliederversammlung.
  2.    Sämtliche Beiträge sind Bringschulden. Sie sind innerhalb der ersten drei Monate des Kalenderjahres zu bezahlen.
  3.    Die Beitragszahlung wird in den ersten drei Kalendermonaten durch Bankeinzug erhoben.

§ 6     Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  1.    die Mitgliederversammlung
  2.    der Vorstand.

§ 7     Mitgliederversammlung

  1.    Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan.
  2.    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand alle zwei Jahre einberufen.
  3.    Der Zeitpunkt und die Tagesordnung müssen in der Tagespresse und dem Amtsblatt mindestens 14 Tage vorher bekannt gegeben werden.
  4.    Der Vorstand ist berechtigt, jederzeit eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn dies von mindestens einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder verlangt wird.
  5.   Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere

                   - Entgegennahme des Jahresberichts

                   - Entgegennahme des Kassenberichts

                   - Entlastung des Vorstands

                   - Wahl des Vorstands

                   - Wahl von zwei Kassenprüfern

                   - Festsetzung des Mitgliedbeitrags

                   - Beschlussfassung über Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszweckes und

                      Vereinsauflösung

                   - Beschlussfassung über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch

                      den Vorstand.

  6.   Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Voraussetzung ist, dass der Termin allen Mitgliedern ordnungsgemäß unter Einhaltung der Zwei-Wochen-Frist bekannt gegeben wurde.

  7.   Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der erschienen Mitglieder. Für Satzungsänderungen, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung ist eine 2/3-Mehrheit der erschienen Mitglieder erforderlich.

  8.   Bei Wahlen wird geheim abgestimmt. Wenn zwei Drittel der Versammlungs-teilnehmer zustimmen, kann durch Handzeichen gewählt werden.

  9.   Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom

        Schriftführer erstellt und vom Versammlungsleiter unterschrieben wird.

§ 8     Vorstand

  1.   Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassierer, Schriftführer und bis zu 3 Beisitzern.
  2.   Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. und den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Jeder von ihnen ist befugt, den Verein allein zu vertreten.
  3.   Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine Neu- bzw. Wiederwahl erfolgt.

        Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsperiode wählen.

  4.   Der Vorstand repräsentiert den Verein.

  5.   Der 1. Vorsitzende lädt zur Vorstandsitzung unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von

        mindestens einer Woche ein.

  6.   Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend

        sind.

  7.   Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Mitgliederver-

        sammlung vorbehalten sind. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Alle

        Vorstandsmitglieder haben Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.

  8.   Über die Beschlüsse des Vorstandes wird ein Protokoll angefertigt.

§ 9     Kassenprüfung

  1.   Die Kassenprüfung des Vereins ist jährlich durch zwei Prüfer/Prüferinnen durchzuführen
  2.   Die Prüfer/Prüferinnen dürfen nicht dem Vorstand angehören.
  3.   Das Ergebnis der Prüfung ist schriftlich niederzulegen und zu unterzeichnen. Über das Ergebnis

wird in der Mitgliederversammlung Bericht erstattet. Diese bestätigt den Bericht.

§ 10   Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

  1.    Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit.
  2.    Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das

Vereinsvermögen an den „Turnverein 1903 Ortenberg e.V.“

 

         Ortenberg, 14.02.2006